Hochsensibilität

Was ist Hochsensibilität?

Hochsensible Menschen besitzen ein sehr feines Nervensystem und einen durchlässigerer Informationsfilter im Gehirn, was dafür sorgt, dass viel mehr Informationen im gleichen Zeitraum aufgenommen und komplexer und tiefgründiger verarbeitet werden, als es bei Normalsensiblen der Fall ist.

Sie besitzen somit eine sehr komplexe und tiefe Wahrnehmung, was jedoch auch bedeutet, dass sie den Zustand der Überstimulation deutlich früher erreichen, als normalsensible Menschen.

Der russische Mediziner und Physiologe Iwan Pawlow (1849-1936) hat bereits anfang des letzten Jahrhunderts im Rahmen seiner wissenschaftlichen Forschungen festgestellt, dass etwa 15 – 20 % der Testpersonen eine sehr viel niedrigere Schmerzgrenze für Lärm besitzen. Diese Menschen konnten die Geräusche bereits nach kurzer Zeit nicht mehr ertragen, während die anderen Testpersonen erst viel später mit körperlichen Symptomen reagierten.

Demnach soll Hochsensiblität eine genetische Charaktereigenschaft und kein erlerntes Verhalten sein.

1997 hat die US-amerikanische Psychologin Dr. Elaine N. Aron das Phänomen HSP (Highly Sensitive Person) zum ersten Mal näher beschrieben.

Auch ihrer Aussage zufolge sollen etwa 15-20% der Weltbevölkerung hochsensibel sein.

Dies ist jedoch kein Phänomen, dass nur Menschen betrifft. Es wird davon ausgegangen, dass auch in der Tierwelt etwa 15 – 20% hochsensibel sind und damit auch einen enormen Überlebensvorteil besitzen.

Kind riecht an Rose
Frau entspannt
Frau im Sonnenuntergang
Eule auf der Wiese

Hochsensibilität in früheren Gesellschaften und Kulturen

Hochsensible Menschen besitzen aufgrund ihrer feinen und komplexen Wahrnehmung einen entscheidenen Überlebensvorteil.

Sie konnten bspw. Gefahren früher aufspühren und somit besonders gut für das Überleben ihrer Gruppe sorgen. Daher waren Hochsensible früher oft die Weisen, Schamanen, Heiler, Gelehrten und Berater.

Heutzutage finden wir besonders viele Hochsensible in den sozialen und kreativen Berufen wieder.

Berühmte Hochsensible

Zum Beispiel sollen Lady Di, Beethoven, Goethe, Schopenhauer, Einstein oder Picasso u.a. hochsensibel gewesen sein.

Woher weiß ich, dass ich hochsensibel bin?

Der Grad der Ausprägung variiert natürlich sehr stark. Daher kann diese Reizempfindlichkeit auch nicht medizinisch diagnostiziert werden.

Es gibt jedoch Tests, welche näheren Aufschluss darüber geben können, ob eine Hochsensibilität vorliegt.

Letztlich empfehle ich jedem, der sich von diesem Thema angesprochen fühlt, sich näher damit zu beschäftigen. Denn wenn es auf dich zutrifft, wirst du dich sehr schnell wiedererkennen können und ein Aha-Moment nach dem anderen erleben. (Buchempfehlungen)

Tests zur Hochsensibilität:

  • http://hsperson.com/test/highly-sensitive-test/ (Englisch)
  • http://www.hochsensiblepersonen.com/ von Luca Rohleder (Deutsch)
  • http://www.zartbesaitet.net/survey/site.php?a=su_onepage&su_id=1 von Zart besaitet (Deutsch)

HS-typische Merkmale

Hochsensible Menschen zeichnen sich meist durch ein großes Harmoniebedürfnis, einen überdurchschnittlichen Sinn für Gerechtigkeit und einen ausgeprägten Hang zum Perfektionismus aus. Sie sind gute Zuhörer, sehr empathisch und lieben tiefgreifende Gespräche.

Sie besitzen ein reiches und vielschichtiges Innenleben und haben, wenn es ihnen in der Kindheit nicht abtrainiert wurde, einen guten Zugang zur ihrer Intuition.

Zum Verarbeiten der Informationen und Reize benötigen sie regelmäßig Ruhepause in denen sie sich zurückziehen.

Großen Lärm und Trubel meiden sie meist instinktiv und entwickeln oft Überreaktionen auf Medikamente. Darüberhinaus besitzen viele ein hohes Schmerzempfinden.

Ich bin hochsensibel, was nun?

Hochsensibilität ist keine Krankheit und wird meist nur solange als störend und problematisch empfunden, bis sie verstanden, akzeptiert und ins Leben integriert wird.

Frau entspannt im Gras

Meine Empfehlung: Setze dich näher mit dem Thema auseinander.

Finde heraus, in welchen Bereichen du sensibel bist.

Werde dir bewusst, in welchen Bereichen du sensibel reagierst. Sind es die Menschenansammlungen im Einkaufszentrum? Sind es die ständigen Telefonate und Gespräche deines Kollegen gegenüber? Bist du Wärme- oder Kälteempfindlich? Usw… Versuche so genau wie möglich zu sein. Gehe alle Bereiche deines Lebens durch und markiere jene, die dir im Moment Probleme bereiten.

Überlege nun, welche Maßnahmen du ergreifen kannst, um diese Problematik für dich zu lösen.

Suche Gleichgesinnte, z.B.:

  • auf Facebook
  • HS Stammtischen

Informative Webseiten, z.B.:

Informative Literatur, z.B:

  • Die Berufung für Hochsensible: Die Gratwanderung zwischen Genialität und Zusammenbruch von Luca Rohleder
  • Hochsensibel Wie Sie Ihre Stärken erkennen und Ihr wirkliches Potenzial entfalten von Eliane Reichardt
  • (weitere Buchempfehlungen)

Integrations- und Veränderungsprozess

Wenn du einmal für dich erkannt hast, dass du nicht falsch bist, sondern genau richtig, wird sich deine ganze Welt positiv verändern.

Du wirst erkennen und vertehen, warum und wie du auf gewisse Dinge reagierst und was du brauchst, um dich wieder in Balance zu bringen bzw. erst gar nicht in diese Situation kommst.

Dies kann und sorgt meistens für eine Neustruktuierung im Leben, ausgelöst durch deine neue persönliche Einstellung und Integration des Themas.

Es ist wichtig zu verstehen, dass andere nicht-hochsensible Menschen auch weiterhin keine große Rücksicht auf dich nehmen werden. (einfach aus Unwissenheit und oftmals fehlemden Verständnis)

Es liegt also in deiner Verantwortung, für dein persönliches Wohlbefinden Sorge zu tragen.

Du bist die Rettung auf die du dein Leben lang gewartet hast!

Fang an dich zu lieben, so wie du bist. Bleibe dir treu und erschaffe dir ein Leben, welches dich zutiefst erfüllt.

Solltest du dabei Hilfe benötigen, bin ich gern für dich da.

> zu den Angeboten
Frau im Sonnenuntergang
Freiheit
Entspannung