Eine Möglichkeit dem Gedankenkarussell zu entkommen, ist kreativ zu werden. Wenn wir Pläne machen und uns über Gott und die Welt Gedanken machen, ist unsere linke Gehirnhälfte mehr aktiviert. Wenn wir jedoch kreativ sind, ist unsere rechte Gehirnhälfte aktiv, welche für Kreativität und Intuition zuständig ist: plötzlich wird es still im Kopf. 🙂

Vor einigen Jahren habe ich angefangen „rumzukritzeln“ und bin dann auf Zentangle gestoßen. „One stroke at a time.“ – „Ein Strich nach dem anderen.“

Auf ganz einfache Weise kreierst du komplexe Kunstwerke, indem du verschiedene Muster aneinanderreihst und das tollste daran ist: du schaltest ab und deine Gedanken sind plötzlich ruhig und fließend.

Hier findest du weitere Informationen: https://zentangle.com.

Kurze Anleitung:

  • Nimm dir ein Blatt Papier deiner Wahl. Am Anfang würde ich das A4 – Blatt auf A5 oder A6 Format verkleinern, oder du besorgst dir online Zentangle Artist Tiles
  • Nimm dir einen schwarzen Feinleiner. Die Marke ist nicht wichtig, Hauptsache sie malen gut.
  • Male einen Rahmen der sich schließt auf das Blatt.
  • Dann male Linien quer über das Blatt, damit du möglichst viele (in sich abgeschlossene) Bereiche erhältst, die du anschließend mit den Mustern und oder Farben füllen kannst.
  • Nun gehe von Bereich zu Bereich und fülle sie mit dem Muster deiner Wahl.
  • Wenn du magst, hebe diese Muster/Bereiche mit dem Bleistift oder farblich noch etwas hervor.

Inspiration und Beispiele